Werbung: Warum ein perfekt sitzender Lippenstift in Sachen Flirts nicht mal die halbe Miete ist… (Freixenet)

Lipsticklovers, heute möchte ich ein bisschen aus dem Nähkästchen plaudern… Ich bin jetzt seit rund anderthalb Jahren Single in DER Singlehauptstadt Deutschlands: München. Trotz offenbar hoher Singlemänner-Dichte dienen meine Dates eher zur allgemeinen Belustigung abends in der Kneipe mit Freunden.

Ein perfekter Lippenstift ist nicht mal die halbe Miete….

Das liegt vielleicht nicht zuletzt daran, dass ich alles andere als ein Flirt-Profi bin. Versteht mich nicht falsch, Lippenstift auf den Zähnen und andere Pannen, was Make-Up oder Klamotte angeht passieren mir nie – da bin ich zu sehr mit der Materie verankert :-) Es geht da um ein ganz anderes Problem: Ich bin nicht in der Lage, Flirtsignale zu deuten. Augenkontakt oder ein Lächeln auf der Straße oder in einer Bar? Sowas bemerke ich erst gar nicht und bekomm‘ das erst hinterher von Freunden erzählt, die da deutlich ausgeprägtere Antennen haben (warum eigentlich immer erst hinterher???) Mir muss man schon direkt ins Gesicht sagen: Guten Tag, ich finde Dich gut, lass mal auf’n Kaffee gehen. Ist mir sogar kürzlich erst passiert – leider entpuppte sich das Kaffee-Date als absoluter Flop – oder drücken wir es mal diplomatischer aus: Es hat halt nicht so gepasst.

Was tun, um nicht einsam mit 20 Katzen in der Wohnung zu sterben?

Wie gut, dass es Internetportale für Flirt-Deppen wie mich gibt. Das läuft idiotensicher ab: Links wischen bedeutet: Ich find‘ den erstmal ganz gut, rechts wischen bedeutet gelinde gesagt: Bitte nicht. Und um ganz ehrlich zu sein: Ich mache das am liebsten zusammen mit einer Freundin bei mir Zuhause auf der Couch bei einem Glas Freixenet oder einem anderen Cava bzw. Sekt. Dabei wird es schon mal lauter in meiner Wohnung. Das erinnert vom Lärmpegel ein bisschen an den Schlussverkauf im Lieblings-Schuhladen: Wir kreischen wie die Teenies – vor allem dann, wenn man einem Schnittchen aus Versehen beim Wischen den virtuellen Korb gegeben hat. Oder wenn überhaupt ein Schnittchen auftaucht. Oder das Gegenteil davon – ach, einfach permanent.

Online Dating Portale – die virtuelle Kampfansage für jeden Romantiker

Aber manchmal klappt es auch wie am Schnürchen: Zwei Menschen (einer davon bin ich!) „matchen“ sich anhand von ein paar Bildern… wenn das mal nicht nach einem Auftakt einer großen Liebesgeschichte klingt…. Meistens werden gar nicht so viele Nachrichten ausgetauscht, ein kurzes „Hallo“, ein paar Sätze über Dinge die man mag und nicht mag und schwupps, schon kommt die unverblümte Frage nach einem Treffen. Nach einigen weiteren Sektchen und guten Überredungskünsten meiner Freundinnen habe ich mich damals auf ein zwei Online Dates eingelassen. Und ich denke, dass ich es bei diesen beiden belassen werde – gleich werdet Ihr verstehen, warum.

Mein letztes Date lief beispielsweise so ab: Er kam erstmal 15 Minuten zu spät, weil er auf die glorreiche Idee gekommen ist, während eines Straßenfests mit dem Auto zum Treffpunkt zu fahren, das ja – Überraschung! – irgendwo geparkt werden muss. Ist ja an sich kein Problem, wäre der Typ mir danach nicht auch noch folgendermaßen gekommen: „Es lohnt sich einfach, auf mich zu warten.“ Eins muss man dem Mann lassen: Schneid hat er! Es stellte sich heraus, dass er im Grunde ein wirklich unterhaltsamer, lustiger Mensch war, mit dem man prima einen(!!!!) Nachmittag auf einem Straßenfest verbringen kann. Gut, er schien dem Mojito etwas zu sehr zugetan. Aber dafür kannte er eine ganze Litanei aus Witzen, bei denen sogar so mancher Hafenarbeiter erröten würde – das mag ich! Wären da nicht noch weitere kleine…. ich sag mal… gewöhnungsbedürftige Charakter-Nuancen wie das demonstrative Präsentieren seiner Schweizer Luxus-Armbanduhr mit den Worten „Wer kann, der kann halt!“ Da hilft nur eines: Das Date möglichst stilvoll abbrechen. Falls Ihr wisst, wie man das stilvoll macht, lasst es mich bitte wissen :-)

… was bleibt, wenn Online-Dating geht

Meine Reise durch die Welt des Online-Dating war kurz aber lehrreich. Und: stressig. Stressig, weil ich mir im Kopf einen anderen Menschen vorgestellt und ausgemalt hatte, als dann tatsächlich vor mir stand. Ferrari – Fiat Panda. Baujahr 1985. Ohne TÜV – ihr wisst Bescheid. Online-Dating ist nichts für mich und daran wird sich wahrscheinlich so schnell nicht ändern. Und ich find‘ es nicht mal schade. Denn als mich eine Bekannte letztens fragte, warum ich das Daten eingestellt habe, war die Antwort: Weil ich alleine derzeit einfach viel zu gut performe. 

In Kooperation mit Freixenet

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *. Mit der Nutzung dieses Formulars erklaerst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Um die Uebersicht ueber Kommentare zu behalten und Missbrauch zu verhindern, speichert diese Webseite Name, E-Mail, Kommentar und Zeitstempel deines Kommentars. Mehr dazu unter Datenschutz *

Comment *