Rapunzel-Maria: Haarverlängerung mit Great Lengths

Der heutige Post wird etwas länger als sonst, weil die Entscheidung zu einer Haarverlängerung wohl überlegt sein sollte. Ich möchte meine Erfahrungen so detailliert wie möglich schildern, um Euch ein möglichst realistisches Bild einer Echthaarverlängerung übermitteln zu können. Ich trage nun seit 3 Monaten eine Haarverlängerung und fühle mich mittlerweile in der Position, Euch meine Erfahrungen und Eindrücke zu erzählen.

Vorher
Vor einiger Zeit bot mir  „Great Lengths„, der wohl professionellste Extensionsanbieter Deutschlands, eine Echthaarverlängerung an. Vorab schonmal die Website und die Facebook-Seite für Euch.
Nun es ist nicht so, dass ich nickend wie ein Wackeldackel zugesagt habe. Auch wenn ich für die erste Haarverlängerung nichts bezahlen musste, so haderte ich dennoch mit den folgenden Punkten, die auch ihr euch vielleicht gefragt habt, wenn ihr an eine Haarverlängerung gedacht habt.
  • Extensions haben (zumindest für mich), diesen künstlichen Beigeschmack. Ich gebe zu, dass ich noch vor einem Jahr Haarverlängerungen mit Solariumbräune und fürchterlich langen, künstlichen Gelnägeln gleichgesetzt habe. Das ist absolut nicht mein Stil.
  • Woher kommt das Haar? Wird es in einer dunklen Hintergasse armen Frauen abrasiert? Werden diese Haare freiwillig abgegeben?
  • Ich hatte Angst, dass ich hinterher zu viele Strähnen verliere. Man stelle sich vor: Mitten in einem Meeting mit wichtigen Kunden und auf einmal fallen einem die Haare aus…
  • Auch habe ich mich gefragt, ob ich im Sommer wohl meinen praktischen Pferdeschwanz tragen kann, ohne dass man die Bondings sieht.
  • Und auch die Tatsache, dass Haare durchaus von alleine wachsen ließ ich nicht außer Acht. Warum eine teure Haarverlängerung, wenn die Haare doch ganz von alleine wachsen?
  • Und wie sieht es mit der Pflege aus? Muss ich mich für Spezialpflege in zusätzliche Unkosten stürzen?
  • Nicht zuletzt ist es der Preis. „Einfach mal ausprobieren“ ist bei mir selten der Fall. Vor allem nicht bei den Haaren. Ich möchte eine Verbesserung sehen, die ich auch so weiterführen möchte, falls es denn eine Verbesserung ist. 

Um diese, und einige andere Fragen (die Antworten davon packe ich Euch einfach in den Texten in diesem Post) zu klären, lud mich der Great Lengths Partnersalon „SERBES Haardesign“ zu einem Vorabgespräch ein. Das tat der Salon übrigens nicht, weil ich Bloggerin bin. Dieses Gespräch wird mit allen Interessentinnen geführt.

SERBES Haardesign ist ein gehobener Coiffeur in München-Bogenhausen (direkt am Prinzregentenbad). Obgleich ich Jahre in der Nähe gewohnt habe, bin ich immer an diesem Salon vorbeigelaufen. Heute ärgere ich ein wenig darüber, aber mehr dazu später.

SERBES Haardesign
Prinzregentenstr. 78 a
81675 München
Tel.: 089 / 448 25 27
Eine nette Mitarbeiterin des Ladens nahm sich viel Zeit für mich und meine Fragen. Hier die Kernaussagen der Dame:
  • Es handelt sich um Tempelhaar aus Indien. Dort opfern täglich tausende Menschen aus religiösen Gründen freiwillig ihr Haar als Dank oder als Bitte. Diese Haare werden vorab schonend gereinigt und veredelt. (Das Wort „Laus“ fiel in einem Nebensatz. Gibt es aber nicht, hätte mich auch gewundert)
  • Diese Strähnen sind von meinem echten Haar nicht zu unterscheiden. Den Beweis lieferte Sie mir mit Teststrähnen, die sie an mein Haar hielt. Sowohl Farbe als auch Struktur passten perfekt. Ich frohlockte! Schon ohne „anpappen“ sah das nicht künstlich aus!
  • Für eine Haarverlängerung sollte man mindestens schulterlanges Haar ohne vermehrten Haarausfall haben. Die Haarlänge einfach deshalb, weil man hier den Übergang besser mit Stufen schneiden kann. Und das mit dem Haarausfall ist logisch ;)
  • Bestimmte Frisuren kann man leider nicht mehr tragen. z.B. jene, wo man das Deckhaar nach hinten zusammenbindet. Hier sieht man die Bondings. Ein einfacher Pferderschwanz, beginnend in der Mitte des Kopfes sei aber kein Problem.
  • Eine aufwändige Pflege ist nicht nötig. Man sollte auf silkon- und alkoholhaltige Haarprodukte verzichten, die Haare regelmäßig kämmen und ab und an die Bondings „sortieren“. 

Anschließend schätzte Sie die benötigte Anzahl der Strähnen für mich ein (75 sind es), denn die richtige Farbe hatte sie ja schon gefunden.

Ich fand das Gespräch so informativ und die Mitarbeiterin so kompetent, dass mein Entschluss fest stand: Ich mache es! 

Die Haarverlängerung hat Herr Serbes, der Chef des Salons persönlich, durchgeführt.

Im ersten Schritt wurden meine Haare gründlich von Schmutz und u.a. Silikonresten gereinigt. Nur auf einer sauberen Basis lässt sich sauber arbeiten (vorsicht, altklug!)

 Anschließend wurden die Haare geglättet…

 … und Partieweise hochgesteckt.

Und dann ging es schon los. Strähne um Strähne wurden an meine echten Haare angebracht. Dabei wurden die Keratinbondings mit Ultraschall an die echten Haarsträhnen angebracht.

Das Ergebnis nach ca. 2 Stunden sah dann so aus:

 Und hier ein Bild, als meine Haare zu 50% fertig waren:

Abschließend kam die Schere zum Einsatz, um den Übergang von meinen echten Haaren zu den Extensions zu verbergen.

Nach 5 Stunden war es vollbracht: Meine Haare waren lang. So lang, wie ich sie sicher das letzte mal mit 16 hatte.

Und der Pferdeschwanz geht auch!

Et Voilà: Langhaar-Maria!

Es war wahnsinnig ungewohnt: Zum einen sind die Haare schwerer als davor. Es ziept nicht oder so, aber man merkt den Gewichtsunterschied schon. Zum anderen waren einfach Haare dort, wo sie vor 5 Stunden nicht waren. Einfach sehr ungewohnt, aber nicht unangenehm. Im Gegenteil: Ich jubelte innerlich, weil es wunderschön aussah.

Die erste Nacht war, wie von der Mitarbeiterin vorhergesagt, sehr unangenehm. Die Bondings ziepten und pieksten. Ich hatte keine schlaflose Nacht, musste mich aber ab und an umdrehen. Das war nur in der ersten Nacht so, danach schlief ich (wie immer) wie ein Baby.

Von Great Lengths bekam ich außerderm eine spezielle Haarbürste gestellt. Und ich möchte sie nicht missen: Zwar sind die Borstenso fein, dass man Anfangs das Gefühl hat, dass sie gar nicht richtig bürsten. Aber anders als mit einer herkömmlichen Haarbürste ziept es nicht beim Kämmen. Und man hat auch nicht das Gefühl, dass man gleich alle Strähnen mit herauszieht. Die Bürste ist also essenziell.

Als Pflege habe ich zum einen ein kleines Reiseset von Great Lengths bekommen. Darin enthalten waren jeweils 50ml Shampoo, Spülung und Schutzspray. Die waren natürlich schnell aufgebraucht. Also wagte ich den Drogerietest: Alverde Shampoo und Spülung besorgt und losgewaschen. Davon wurden meine Haare staubtrocken und flogen wild in der Gegend herum. Ab in die Tonne und Originalgrößen des Daily Moisture Shampoos und der 60 sec-Spülung von Great Lengths gekauft. Mit denen bin ich hochzufrieden. Die kosten jeweils um die 15 Euro und ich hab nicht mehr den Stress, mich durch die Drogerieprodukte testen zu müssen. Beide Produkte kann ich auch für die tägliche Haarwäsche empfehlen.

Nun sind die Monate ins Land gezogen und ich muss bald zu meinem ersten Säuberungsschnitt. Was das ist? Die Bondings werden ja an den echten Haaren festgemacht. Und diese Haare fallen auch mal aus. Sie fallen aber nicht auf den Boden, da sie ja noch von den Bondings festgehalten werden. Also entsteht eine Art Palmeneffekt, wenn die ausgefallenen Haare von den Bondings abstehen. Diese Haare müssen alle 3 Monate abgeschnitten werden, weil es sonst einfach nicht gut aussieht. Irgendwann sieht man es, und bei mir ist es soweit. Ich fühle die abstehenden Haare deutlich mit der Hand.

Alles in Allem kann ich nach 3 Monatigem Tragen folgendes feststellen:

Positiv:

  • Ich fühle mich hübscher. Eine wallende Mähne, die bei seriösen Meetings zu einem Zopf gebunden werden. Das ist der gewichtigste Pluspunkt.
  • Ich vergesse teilweise, dass ich Extensions trage. Sie fühlen sich echt an und sind von meinen echten Haaren nicht zu unterscheiden. Auch Freunde konnten den Übergang zwischen Extensions und Echthaar nur mit sehr großer Mühe erkennen
  • Sie sind pflegeleichter als ich dachte. Kein Hick-Hack am Morgen, einfach normal mit silikonfreien Produkten waschen, föhnen, kämmen, fertig. Wie echte Haare eben.
  • In 3 Monaten Tragezeit habe ich genau 3 Strähnchen verloren. Das ist echt überraschend wenig.

Negativ:

  • Der Preis: Meine Verlängerung hätte regulär 1400 Euro gekostet. Sie halten maximal 6 Monate und müssen dann wieder heraus. Also rund 230 Euro pro Monat. Dazu kommen noch die Säuberungsschnitte. Ich möchte nicht sagen, dass die Extensions das Geld nicht wert wären. Im Gegenteil: Das sind sie für mich persönlich auf jeden Fall. Verglichen zu günstigeren Anbietern bei denen auch die Qualität niedriger ist, muss man die Extensions aber auch häufiger erneuern, was wiederum ins Geld geht. Unterm Strich zahlt sich die Qualität schon aus. Aber 1400 Euro schüttele ich mir trotzdem nicht einfach so aus dem Ärmel.

Unbedingt zu beachten:

  • Die Auswahl des Friseurs: Meiner war TOP! Top Beratung, top Arbeit, sehr professionell und freundlich. Herr Serbes wusste was er da tat, schließlich gehört er zu den Top 20 Great Lengths Partnern Deutschlands.  Aber was, wenn man an einen Friseur gelangt, der sich dessen nicht so sicher ist? Trotz Schulungen von Great Lengths würde ich mich vorab sehr gut über den Friseur erkundigen. Ein unerfahrener Friseur und Great Lengths Extensions ist wie ein 100-Jähriger in einem Ferrari. Da kann man viel falsch machen, was einem die Kopfhaut dann bitter zurückzahlt! Das sollte kritisch recherchiert werden, bevor man sich zu einer Haarverlängerung entscheidet.

Und die abschließende Frage: Werde ich im August erneut zur Haarverlängerung greifen? Zu 70% ja. Ich möchte erstmal sehen, wie meine Haare nach der Entfernung aussehen. Wahrscheinlich kriege ich dann eine mittelschwere Krise, weil sie dann so kurz und so dünn erscheinen. 

Ich möchte mich nochmal explizit bei Great Lengths bedanken, die mir diese Erfahrung ermöglicht haben. Ebenfalls bedanken möchte ich mich bei Herrn Serbes und seinem Team für die kompetenteste Beratung in meinem Friseur-Leben. Und die perfekte Anbringung der Extensions, bei der sogar andere Friseure nur ihr Kompliment aussprechen konnten.

Habt ihr Erfahrung mit Extensions?

16 comments on Rapunzel-Maria: Haarverlängerung mit Great Lengths

  1. DarkDesire
    10/05/2012 at 11:01 (7 Jahren ago)

    Wow das Ergebnis sieht echt super aus! Aber so viel Geld würde ich dafür nie ausgeben, das ist ja echt happig, vor allem weil man sein Naturhaar ja auch einfach wachsen lassen kann, das dauert zwar ein bisschen aber auch nicht so lang dass sich das Geld lohnt. Ich hatte immer taillen- bis hüftlanges Haar, hab es dann mit 17oder 18 unter den Schulterblättrn absgeschnitten und vor 3 Jahren dann wieder angefangen sie wachsen zu lassen und jetzt sind sie schon seit einiger Zeit wieder hüftlang, um die Länge der Extensions zu erreichen hätte ich also ca. ein 3/4 Jahr gebraucht maximal, das ist ja nicht wirklich so lange und dann entfällt auch das ständige Erneuern uns Zurechtschneiden müssen, Spitzen schneiden kostet ja weniger.

    Antworten
  2. Tasha
    10/05/2012 at 11:12 (7 Jahren ago)

    Das sieht super aus! Bei manchen Leuten, wachsen die Haare aber einfach nicht, so wie bei mir! Klingt komisch ist aber seit ein paar Jahren so. Über eine gewisse Länge hinaus passiert einfach nichts mehr. Wahrscheinlich brechen die Spitzen ab, egal wie sehr ich sie pflege und wie regelmäßig ich sie schneiden lasse (da ich sie ja wachsen lassen will nur ca. 4-6x im Jahr die Spitzen). Deswegen steht auch bei mir der Entschluss fest, ich werde mir diesen Sommer Extensions machen lassen!
    Great Lenghts spricht mich auch sehr an, ist aber wirklich verdammt teuer!

    Antworten
  3. Beauty Butterflies
    10/05/2012 at 12:26 (7 Jahren ago)

    Das Ergebnis ist wirklich top. Man sieht die Extentions auf dem Bild nicht. Bei vielen (wahrscheinlich billigen) Anbietern sieht man auf den ersten Blick wenn jemand was hat machen lassen und der Schnitt sieht dann auch künstlich aus. Das ist hier überhaupt nicht der Fall. Nur der Preis ist heftig. Für die Arbeit sicherlich passend, aber ich würde es nicht ausgeben. Besonders die Folgekosten finde ich problematisch. Das ist sehr sehr viel Geld. Wenn man sich dafür entschließt sollte man dann aber doch einen vernünftigen Anbieter wählen.

    Antworten
  4. Sofia
    10/05/2012 at 13:06 (7 Jahren ago)

    Das sieht wirklich traumhaft schön aus! ich liebe lange haare einfach und fühle mich mit meinen kurzen oft sehr unwohl :(

    Antworten
  5. Schnikki aus dem Beautydschungel
    10/05/2012 at 16:51 (7 Jahren ago)

    Erfahrung nicht mit Extensions, aber mit Serbes :-)
    War dort mit einem Groupon Gutschein und sehr zufrieden! Ein toller Salon.

    Meine Haare waren nie länger als schulterlang, sie sind einfach extrem fein (wenn ach voluminös durch Naturwelle). Aber mir war auch nie nach sehr langen Haaren, ich fand es immer sehr langweilig. Als mir nach der Schwangerschaft dann auch noch sehr viele ausgefallen sind, trage ich nur noch relative kurze Schnitte, die zwar gut aussehen, aber pegeleicht sind. Ich kann mir vorstellen, dass man deine Mähne lange fönen muss. Dabei bin ich froh, wenn ich morgens für alles zusammen 15 min bekomme…

    Antworten
  6. Anonymous
    10/05/2012 at 17:59 (7 Jahren ago)

    Eine Haarverdichtung/Verlängerung ist mein absoluter Traum, wobeiur bisher jeder Friseur abgeraten hat. Ob es an mangelndem Wissen lag weiß ich nicht, denn diese Friseure machten selbst keine Extensions. Es ist wunderschön bei Dir geworden. Man muss aber auch bedenken, dass Du auch so schon tolles Haar hast. Ich hab sehr feines Haar und hab echt Angst, dass man die Bondings deshalb sieht. Wer weiß, vielleicht lasse ich mich ja doch mal beraten. Wenn dann aber auch bei einem Topfriseur. Vielen Dank für diesen Post. Irgendwann….
    Liebe Grüße

    Antworten
  7. Theresa
    10/05/2012 at 19:11 (7 Jahren ago)

    Ich habe schon lange überlegt, eine Haarverlängerung durchführen zu lassen. Ich habe immer gezögert, weil ich eigentlich nicht der Typ für künstliche Sachen bin. Bei Dir sieht das aber so super natürlich aus dass ich wohl einen Beratungstermin ausmachen werde. Danke für den Beitrag

    Antworten
  8. Anonymous
    10/05/2012 at 19:29 (7 Jahren ago)

    Hi Maria,

    Wow insgesamt ein wirklich tolles, stimmiges Ergebnis.
    Aber ganz ehrlich: ich trage auch greath length, allerdings als haarverdichtung (40cm), und ca. 70strähnchen und habe beim ersten mal ca. 600€ gezahlt inkl. dem Starter-pflegeset und beim letzten (also 2.mal)
    „nur“ noch ca 450€. Wo kommt dieser überdimensionale Preis her?!
    Der Friseur bei dem ich war ist zwar in Dortmund ansässig (Hey es ist nicht München :D) aber ich würde ihn auch durchaus als gehobenen Salon bezeichnen.
    Die Kundinnen sollten sich da bitte nicht „veräppeln“ lassen.
    Wichtig: unbedingt vorher den Preis abstimmen.
    Ich bin mir sicher, dass ihr auch weniger zahlen könnt

    Antworten
  9. Anonymous
    10/05/2012 at 23:27 (7 Jahren ago)

    ich sehe den uebergang und freu dich mal auf deine kaputten haare

    Antworten
    • Mara
      12/05/2012 at 08:23 (7 Jahren ago)

      Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Antworten
  10. Lia
    11/05/2012 at 15:46 (7 Jahren ago)

    Ich finde schon, dass man den Übergang zwischen Extensions und den echten Haaren sind. Die Farbe ist doch schon sehr unterschiedlich und vorallem auch die Haarstruktur der Extensions ist ganz anders als die Deckhaare…

    Antworten
  11. Eostara
    15/05/2012 at 04:33 (7 Jahren ago)

    Toller post. Ich habe mir im März auch 30cm Extensions von Great Lengths bei meiner Stammfriseurin machen lassen. Insofern war ich da mit der Beratung auch super zufrieden. Das optische Ergebnis ist auch toll.
    Aber, ich hatte früher noch nie lange Haare und die Umstellung war für mich schon krass, von schulterlangen feinen und relativ wenig Haaren auf überschulterlange Haare (115 Strähnen zu 30cm).
    Die Great Lenghts Pflege fand ich auch toll, aber ich komme auch gut mit meinem normalen L’oréal Shampoo plus Spülung klar. Insofern nehme ich, was ich zuhause habe. Pflege muss aber sein. Da meine Haare mehrmals gefärbt wurden, sind die Längen recht trocken, so wie das beim eigenen Haar auch wäre.

    Die einzigen beiden Dinge, mit denen ich Probleme habe, sind der Preis, weil ich nun gerne immer so lange Haare hätte und das Kämmen bzw. Bürsten. Obwohl ich mir große Mühe gebe, scheinen meine Bemühungen nicht gut genug zu sein, denn ich habe ein paar Strähnen, wo meine eigenen Haare am rauswachsenden Ansatz, wenige Taage nach dem ersten Säuberungsschnitt verfilzt sind. Ich habe dann meine Friseurin angerufen, die meinte, sie kriege das wieder hin, aber ich ärgere mich trotzdem, daß ich quasi zu blöd zum Bürsten bin.

    Je nachdem, wie meine Finanzen im Spätsommer sind, lasse ich mir aber wohl wieder Extensions machen. Ich sehe damit einfach besser aus, weil ich im normalen Leben einfach ganz dünne Spaghettihaare habe.

    Wer sich für Extensions interessiert, sollte das nur bei einem wirklich guten Friseur machen und sich vorher ausgiebig beraten lassen. Notfalls auch mehrmals. Ich habe meine Friseurin ca. 8 Monate lang während meiner normalen Termine immer wieder mit Fragen gelöchtert und mir Vorher-Nachher Bilder zeigen lassen, bevor ich mich entschieden habe. Schließlich ist das eine große Investition, das macht man nicht mal so nebenbei.
    Allerdings habe ich, weil meine Strähnen nicht so lang sind, wie deine und ich eine Art Stammkundenrabatt bekommen hatte, mit Färben und Produktset „nur“ 600 EUR gezahlt. Das ist immer noch einen Haufen Geld, aber halt auch keine 1400 EUR.

    Antworten
  12. Anonymous
    21/05/2012 at 23:04 (7 Jahren ago)

    Zur Frage, woher die Haare kommen, ist in der Antwort wohl vergessen worden zu erwähnen, dass den Menschen oft nicht klar ist, dass ihr Haar nach ihrer Gabe weiter VERKAUFT wird. Sind zum Teil ja auch ziemlich arme Menschen, die dort ihr Haar einem Gott als Gabe oder zur Bitte „opfern“ und das Geld vllt. auch gebrauchen könnten. Sie sollten zumindest die Wahl bekommen. Schöne Reportage dazu von 360° Die Geo Reportage: „Indien – das Geschäft mit dem Tempelhaar“.
    Viele Grüße, Jane.

    Antworten
  13. Flausenfee
    26/07/2012 at 19:38 (7 Jahren ago)

    Was für ein toller und interessanter Bericht und sooo schöne Fotos! Ich lasse mir ja selber schon seit einigen Jahren regelmäßig eine Haarverlängerung bzw Haarverdichtung mit Haaren von Great Lengths machen, und einiges von dem, was Du schreibst, kommt mir sehr bekannt vor. Ich kann mich z.B. noch sehr gut daran erinnern, wie unsicher ich vor und in der Anfangszeit nach der ersten Haarverlängerung war. Wenn Du magst, kannst Du ja gern mal hier schauen: http://mein-erfahrungsbericht.de/html/haarverlangerung_erfahrungen.html Da hatte ich damals mal einen Erfahrungsbericht über meine erste Haarverlängerung eingestellt:-)

    Ganz liebe Grüße
    Flausenfee

    Antworten
  14. Nina
    16/06/2014 at 12:01 (5 Jahren ago)

    Also Haarverlängerungen bei schwarzen bis dunkelbraunem Haar finde ich, sieht meist sehr gut aus! Da sieht man den Übergang nicht so wie bei blondem Haar. Gruß

    Antworten
  15. Kerstin
    06/08/2018 at 17:58 (9 Monaten ago)

    Hallo zusammen,

    wenn es richtig und gut gemacht ist, dann kann man gar nichts erkennen!!!

    Ich habe jetzt den Schritt gewagt und bin mega zufrieden. Auch ich habe mich für Great Lenghts entschieden.

    LG
    Kerstin

    Antworten

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *. Mit der Nutzung dieses Formulars erklaerst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Um die Uebersicht ueber Kommentare zu behalten und Missbrauch zu verhindern, speichert diese Webseite Name, E-Mail, Kommentar und Zeitstempel deines Kommentars. Mehr dazu unter Datenschutz *

Comment *