Chanel Reflets d’Été Sommer 2014 Cheeky, Happy & Tutti Frutti

chanel_reflets_dete_summer_2012_3 chanel_reflets_dete_summer_2012_1 chanel_reflets_dete_summer_2012_2

chanel_cheeky_happy_swatch

links: Le Blush Creme de Chanel "Cheeky", rechts: Lèvres Scintillantes Glossimer "Happy"

Chanel lancierte mit der diesjährigen Sommerkollektion "Reflets d´Été" leuchtene Farben für Augen, Lippen und Nägel sowie eine neue Nuance der fantastischen Cremerouges. Ich bin derzeit großer Fan von fröhlichen Pinktönen, und habe mir deswegen "Tutti Frutti" für die Nägel, "Hello" für die Lippen und – weil die Nuance immer geht – "Cheeky" für die Wangen.

1. Lèvres Scintillantes Glossimer Lipgloss in "Happy"

Im Flakon sieht die Farbe sehr kräftig und leuchtend Pink aus, aber da die Glossimer Lipglosse in der Regel sehr transparent sind, bekommen die Lippen auch bei "Hello" einen gepflegten und sanften Hauch von zartem Rosé. Mir wäre ein Hauch deckendere Farbe lieber gewesen, auch wenn sheere Farben den Vorteil haben, unkompliziert im Auftrag zu sein.

Preis: 28 Euro / 5,5g, limitiert, online z.B. erhältlich bei Douglas*

 

2. Le Blush Crème de Chanel in "Cheeky"

Die Chanel Cremeblushes gehören meiner Meinung nach zu den besten auf dem hiesigen Markt. Qualitativ sind diese Produkte sehr, sehr gut und lassen sich auch mit dem Finger einfach verblenden. Zudem halten sie den ganzen Tag – wenn man sich hier seine Lieblingsnuance ausgesucht hat, kann man ruhig zugreifen. "Cheeky" gehört in die natürliche, elegante Farbfamilie der Beige/Brauntöne. Die zarte Mischung zwischen Altrosé und Beige-Braun modelliert das Gesicht und lässt den Teint natürlich und elegant wirken. Für mich das Must-Have aus dieser Kollektion.

Tipp: Cremerouge lässt sich ebenmäßig auftragen, wenn es direkt über die Foundation, ohne vorher abzupudern, gegeben wird.

Preis: 35 Euro / 2,5g, limitiert, online z.B. erhältlich bei Douglas*

chanel_cheeky_happy_swatch3 chanel_cheeky_happy_swatch2


3. Le Vernis in "Tutti Frutti"

Hallo Bonbon-Farbe! "Tutti Frutti" ist ein fröhlicher Pinkton, der gerade zur Sommerzeit gute Laune macht. Er ist mit zwei Schichten deckend, hält bei mir jedoch nur 2 Tage ohne Base- oder Topcoat (mit den Coats hält er ca. 5 Tage). Die Konsistenz finde ich inzwischen aber schon besser: Der Auftrag geht leicht von der Hand und wird nicht streifig. Zwei Schichten werden aber schon benötigt, um ein deckendes Ergebnis zu erhalten.

Preis: 24 Euro, limitiert, online z.B. erhältlich bei Douglas*

chanel_tutti_frutti_swatch2 chanel_tutti_frutti_swatch1

PR-Sample
*= Affiliate Link

  

Die Wuchtbrummen: Vier Sonnencremes für das Gesicht mit LSF50

spf50_1 spf50_2 spf50_3a

Heute kommt der dritte und letzte Teil meiner kleinen Sonnenschutz-Reihe.

Zum einen hatten wir ein Interview mit einem renommierten Dermatologen und zum anderen habe ich fünf LSF30 Sonnencremes vorgestellt. Wir haben gelernt, was der Unterschied zwischen UVA und UVB Strahlen ist, und was man aus den Schutzfaktor-Angaben herauslesen kann.

Heute gehe ich zum Einen auf andere interessante Fakten rund um das Thema Sonnenschutz ein und stelle Euch vier Wuchtbrummen vor: Die LSF 50 Cremes
 

Wie viel Sonnencreme muss ich verwenden?

Pro Quadratzentimeter Haut sollen 2mg Creme verwendet werden – das ist die trockene Theorie. Niemand hat Lust, sich eine Waage ins Bad zu stellen, um diese 2mg abzuwiegen. Daher gibt es die "Finger Regel", die sich auf einzelne Körperregionen bezieht. Idealerweise benutzt man pro Region zwei Fingerlängen Creme. Ich selber schaffe das aber gerade im Gesicht nicht immer und nehme bei Sonnencremes eine Fingerlänge Creme her, was als adäquater Schutz eingestuft wird.

Die einzelnen Körperregionen sind:

  • Gesicht + Hals
  • Brust
  • Bauch
  • Arm links
  • Arm rechts
  • Oberschenkel links
  • Oberschenkel rechts
  • Unterschenkel + Füße links
  • Unterschenkel + Füße rechts

Ich habe vier Lotions und Cremes mit LSF 50 getestet. Hier folgen 4 Produkte und 4 Kurz-Reviews

 

1. Caudalie Soleil Divin* / INCI

+ zieht innerhalb von ca 10 Minuten ein
+ kein weißer Film auf der Haut
+ kein klebriges Gefühl auf der Haut
+ hoher UVA Schutzfaktor 16

- glänzt leicht, da sie sehr reichhaltig ist

Fazit: Hier hat Caudalie eine verlässliche, gut schützende Sonnencreme lanciert. Der sehr gute UVA Schutz (durch das offizielle Zeichenmindestens 1/3 des LSF) dient als optimale Anti-Aging Pflege. Für ölige Haut bzw. Mischhaut könnte der Glanzeffekt der Creme jedoch störend sein. Nachpudern ist hier ein Muss. 

Preis: 26,50 Euro / 40ml, z.b. bei Caudalie direkt

 

2. Rituals Sun Protection Face Cream* / INCI

+ zieht innerhalb von ca 10 Minuten ein
+ keine weißen Rückstände
+ kein Glanz im Gesicht, nachdem die Creme eingezogen ist
+ hoher UVA Schutzfaktor 16

- der Auftrag ist etwas kompliziert. Die Creme hat eine dickere Konsistenz, so dass man länger einmassieren muss.
- das Produkt klebt etwas auf der Haut

Fazit: Vom Schutzfaktor vor UVA und UVB Strahlen ein sehr gutes Produkt. Auch für ölige und Mischhaut geeignet, da kein Glanz entsteht. Der Auftrag dauerte etwas länger als mit anderen Produkten. Das Preis-/Leistungsverhältnis ist sehr gut. 

Preis: 18,50 Euro / 60ml, z.B. bei Rituals direkt

 

3. Kiehl's Ultra-Light Daily UV Defense / INCI

+ kein Glanz im Gesicht, nachdem die Creme eingezogen ist
+ kein klebriges Gefühl auf der Haut
+ guter UVA Schutzfaktor 8 und höher

- "Ultra-Light" las Produktbezeichnung ist irreführend. Die Textur ist vergleichbar mit den anderen getesten Produkten
- leichte weiße Rückstände bleiben anfangs auf der Haut

Preis: 37 Euro / 60ml, online z.B. bei Douglas** erhältlich

Fazit: Auch hier haben wir einen sehr guten Sonnenschutz. Aus kosmetischer Sicht ist er aber nicht als Make-Up Unterlage geeignet, da er die Hautfarbe aufhellt und etwas schwer auf der Haut liegt. 

 

4. Shiseido Urban Environment UV Protection Cream Plus / INCI

+ kein Glanz im Gesicht, nachdem die Creme eingezogen ist
+ kein klebriges Gefühl auf der Haut
+ zieht rückstandlos innerhalb von 5-6 Minuten ein
+ eignet sich gut als Make-Up Unterlage, da die Konsistenz sehr leicht ist
+ sehr gut im Auftrag, lotionartige Konsistenz
+ guter UVA Schutzfaktor 10

- für trockene Haut kein Tagespflege-Ersatz, da nicht reichhaltig genug

Preis: 39 Euro / 50ml, online z.B. bei Douglas** erhältlich

FazitSehr guter Sonnenschutzfaktor sowohl für UVA als auch für UVB Strahlen. Perfekte Anti-Aging-Pflege. Von der Konsistenz her mein Favorit der getesteten Produkte: Diese Sonnencreme hat eine lotionartige Konsistenz, die leicht zu verteilen ist und rückstandslos einzieht.

* PR-Sample
** Affiliate Link

  

Fünf Sonnencremes für das Gesicht mit LSF30

 Sonnencreme_lsf30_1 Sonnencreme_lsf30_2Sonnencreme_lsf30_3

Lipsticklover, wie angekündigt folgt hier Teil 2 von 3 meiner kleinen Reihe über Sonnenschutz für das Gesicht. Teil 1, das Interview mit dem bekannten Dermatologen Prof. Dr. Steinkraus, könnt Ihr hier nachlesen. Heute soll es speziell um Cremes und Lotions mit Lichtschutzfaktor 30 gehen.

Was bedeutet die Angabe des Lichtschutzfaktors?

Ich halte mich hier kurz, um Euch nicht zu erschlagen. Im Netz gibt es aber ganz, ganz viele tolle Artikel zum Thema.Es gibt zwei Arten von Sonnen-Strahlungen, gegen die uns die Sonnencreme schützen soll:

1. UVB-Strahlung: Das ist die Strahlung, die uns braun macht, aber auch für den schmerzlichen Sonnenbrand zuständig ist und letztendlich auch für Hautkrebs. Die "LSF" Angabe zeigt an, vor wieviel Prozent der UVB Strahlen geschützt wird. In diesem Fall, LSF 30, sind es 96%. Die Intensität der UVB Strahlung variiert nach Breitengrad, Höhe, Jahres- und Tageszeit. Viele Beauties schützen sich im Winter in Europa nicht vor Sonnenstrahlen. Das ist aus Anti-Ageing Sicht suboptimal.

2. UVA-Strahlung: Das ist die Strahlung, die vor allem für unsere Hautalterung verantwortlich ist, da sie tiefer in die Haut eindringen kann. Im Gegensatz zu UVB Strahlen bleibt die Intensität dieser Strahlen bei uns das ganze Jahr über nahezu identisch. Das klingt fies, und kommt noch dicker: UVA Strahlen können auch durch Fensterglas dringen. Was das für uns bedeutet? Das ganze Jahr über auf Sonnenschutz mit UVA Schutz achten! Es gibt zwei Kürzel auf Sonnenschutzprodukten für UVA-Schutz: PPD und PA. Darüber hinaus gibt es noch einen offiziellen "UVA" Schriftzug, der von einem Kreis umringt ist – trägt ein Produkt dieses Zeichen, so ist mindestens 1/3 der LSF-Angabe UVA Schutz. Bei LSF 30 wäre das der Faktor 10 und mit 90%igem Schutz ziemlich gut.

Weiterführende Links: Agata über UVA, der Blasse Schimmer

Welche Arten von Sonnenschutz gibt es?

1. Mineralische Filter. Kurzum: Sie reflektieren das Sonnenlicht – haben mitunter aber die Eigenschaft, auf dem Gesicht zu weißeln. Dafür sind sie für manche Beauties besser verträglich. Darüber hinaus schützen sie sofort nach dem Auftrag.
2. Chemische Filter. Kurzum: Sie absorbieren das Sonnenlicht – aber erst 20-30 Minuten nach dem Auftrag. Dafür kann man mit chemischen Filtern einen höheren Lichtschutzfaktor erwirken. 

Weiterführende Links: NetDoktor, B&S

 

Ich habe fünf Lotions und Cremes mit LSF 30 getestet. Hier folgen 5 Produkte und 5 Kurz-Reviews

 

1. SBT Prevent Multi-Protection* / INCI

+ schöne, leicht-sahnige Konsistenz, die schnell einzieht ohne zu kleben
+ kein weißer Film auf der Haut, sehr gute Foundation-Grundlage
+ hoher UVA Schutzfaktor 10

- keine eindeutige UVA-Schutzangabe
- bei trockener Haut nicht reichhaltig genug; hier sollte eine zusätzliche Pflege verwendet werden

Fazit: SBT hat hier einen guten Sonnenschutz für das Gesicht entwickelt. Durch die dünnflüssige, lotionartige Konsistenz kann man die Sonnencreme auch an Hochsommertagen sehr gut verwenden.

Preis: 59 Euro / 50ml, online z.B. bei Douglas** erhältlich

 

2. Thalgo Age-Defense Sun Cream* / INCI

+ sehr reichhaltig, kann womöglich auch bei sehr trockener Haut im Winter ein Feuchtigkeitscremeersatz sein. 
+ kein Weißeln im Gesicht
offizielles UVA Siegel und somit guter UVA Schutz (mindestens Faktor 10)
+ sehr angenehmer Duft. Viele würden Parfümierung als negativen Punkt ansetzen. Duftstoffe haben sich noch nie negativ auf meiner Haut ausgewirk, erhöhen mein Wohlbefinden beim Auftrag aber immens

- durch die extrem reichhaltige Konsistenz zieht die Creme nicht so schnell ein (10-15 min) und klebt/glänzt etwas

Fazit: Die Thalgo Sonnencreme könnte von der Konsistenz her Fluch oder Segen sein. Für Beauties mit öliger bzw. Mischhaut weniger geeignet – es könnte zu stark glänzen. Sehr gut aber für trockene bis sehr trockene Haut. Grundsätzlich ein guter Sonnenschutz für UVA und UVB Strahlen und trägt den Namen "Anti-Aging" daher vollkommen zurecht.

Preis: 36 Euro / 50ml

 

3. Dr. Grandel Protection UV LSF Serum / INCI

+ sehr dünnflüssige Textur, die schnell einzieht. Von einer Serum-Konsistenz aber weit entfernt
+ kein Weißeln, kein klebriges Gefühl
+ gute Make-Up Unterlage, wenig reichhaltig
+ hygienische Entnahme durch Pipette

- keine eindeutige UVA-Schutzangabe
- "Serum" als Begrifflichkeit irreführend. Es ist keine Serum-Konsistenz

Fazit: Wer hier ein Serum mit Sonnenschutz wünscht, wird enttäuscht. Die Konsistenz ist zwar sehr dünnflüssig und schnell einziehend, jedoch weit von einem Serum entfernt. Durch die Leichtigkeit ist dieser Sonnenschutz wohl interessant für Beauties  mit öliger bzw. Mischhaut. Der genaue UVA Schutz ist nicht deklariert. Profis können diesen anhand der INCIs schätzen.

Preis: 25 Euro / 50ml

 

4. Fluide de La Mer UV- Protecting Fluid LSF 30* / INCI

+ schöne, leichte Konsistenz, die schnell einzieht ohne zu kleben/weißeln
+ extrem luxuriöser, dezenter Duft
+ schönes Hautgefühl nach dem Auftrag
+ gute Make-Up Unterlage, da sie keinen Film hinterlässt und schnell einzieht

- keine eindeutige UVA-Schutzangabe
- bei trockener Haut nicht reichhaltig genug

 

Preis: 80 Euro / 40ml, online z.B. bei Douglas** erhältlich

Fazit: Von der Konsistenz her wahnsinnig angenehm, wenn man – wie jetzt im Sommer – eine sehr leichte Textur mit etwas Pflege wünscht. Das Fluid de La Mer ist eine federleichte Lotion die sich perfekt als Make-Up Unterlage eignet. Für ölige und Mischhaut geeignet.

 

5. Sisley Sunleÿa G.E. SPF 30* / INCI
 

+ Hoher UVA Schutz (PA+++, was einem Faktor von 8 und höher entpricht, UVA Zeichen, was einem Faktor von 10 entspricht)
+ angenehme, cremige Konsistenz
+ Wellness-Duft, der Auftrag wird durch die pudrigen Kräuternoten zu einem Erlebnis
+ Neben dem sehr guten Sonnenschutz noch zahlreiche weitere Benefits wie z.B. Vitamin E, Sojapeptide, Silberweidenextrakt
+ genährtes Hautgefühl nach dem Auftrag, ideal als Pflege-Ersatz auch im Winter
+ hygienischer Pumpspender

- als Make-Up Unterlage erst nach ca. 10-15 Min Einwrikzeit geeignet

Fazit: Für mich ein kompletter Tagespflege-Ersatz. Die Textur ist zwar nicht so leicht wie bei anderen Sonnencremes, dafür habe ich mit der Sisley-Pflege eine wohl genährte, pralle Haut bekommen. Zusammen mit dem sehr guten UVB und UVA Schutz ein hervorragendes Produkt.

Preis: 192 Euro / 50ml, erhältlich z.B. bei Sisley

 

* PR-Sample
** Affiliate Link

  

Interview: Prof. Dr. Steinkraus über Sonnenpflege

Prof. Steinkraus

Ein guter Sonnenschutz ist nicht nur im Sommer unerlässlich. Mir ist dieses Thema sehr wichtig, weshalb ich nach einiger Planung, Testphasen und vielen Notizen eine kleine Reihe zum Thema "Sonnenschutz für das Gesicht" starten möchte. Zum Auftakt veröffentliche ich heute ein Interview, welches ich mit dem Dermatologen Prof. Dr. Steinkraus (Sensitive Biology Therapy) führen durfte.

 

Sollen wir Sonnenschutz nur im Sommer verwenden?

Sonnenschutz ist nicht nur im Sommer wichtig. Zwar ist die Energie der Sonne in unseren Breiten im Winter deutlich geringer als im Sommer. Die Wintersonne kann aber besonders in höheren Gefilden sowie bei reflektierendem Schnee eine starke Kraft entfalten. Gleichzeitig hat sich unsere Haut während des Herbstes von der Sonne entwöhnt und ist durch das kalte, trockene Klima und die Heizungsluft empfindlicher als im Sommer. Die Sonnenstrahlen können dann aggressiver auf die Haut einwirken.


Welchen Lichtschutzfaktor empfehlen Sie für sommerliche Tage in Deutschland, welchen Faktor für heißere Gefilde?

Der richtige Lichtschutzfaktor ist von verschiedenen Faktoren abhängig: vom Hautlichttyp, dem Grad der Sonnengewöhnung, dem Breitengrad, der Höhe des Meeresspiegels, der Jahres- und Tageszeit. Bei hoher Sonnenempfindlichkeit sollte der Lichtschutzfaktor bei 30 und höher liegen. Das Auftragen einer Sonnencreme mit hohem UV-Filter bedeutet allerdings nicht, dass man sich ohne Gefahr eine ganzen Tag lang in der Sonne aufhalten kann. Einer der häufigsten Fehler ist das Auftragen einer zu kleinen Menge an Sonnencreme. Es müssen schon 2mg Creme pro Quadratzentimeter Haut sein. Ein 70 kg schwerer Mensch braucht demnach mindestens 40g Creme, um den angegebenen Lichtschutzfaktor zu erreichen. Wird nur sporadisch gecremt, kann der Schutz vielleicht nur einen LSF von 5 haben. Nicht nur der Lichtschutzfaktor der Sonnencreme ist wichtig, auch an einen textilen Schutz sollte immer gedacht werden. Kopfbedeckung und Sonnenbrille sind Pflicht.  


Wann trägt man einen Sonnenschutz für das Gesicht auf? Vor oder nach der regulären Tagespflege?

Ein Sonnenschutzprodukt sollte nach der Tagespflege aufgetragen werden. Und zwar mindestens 30 Minuten später! Die Tagespflege muss sich nämlich erst einmal mit den hornhauteigenen Lipiden vermischen, bevor der Sonnenschutz auf die Haut kommen kann.


Hält der Lichtschutz den ganzen Tag oder sollte man nachcremen?

Der Lichtschutz hält nicht den ganzen Tag. Normalerweise sollte man sich nach einigen Stunden erneut eincremen.  Häufigeres Eincremen ist nötig, wenn man stark schwitzt, immer Wasser war oder sich mit einem Handtuch abtrocknet. Ein erneutes Eincremen erhöht den angegeben Sonnenschutzfaktor allerdings nicht!


Was geschieht, wenn wir auf Lichtschutzfaktor in unserer Pflege gänzlich verzichten?

Bei ungeschützten Aufenthalten in der Sonne kann es zu leichten Rötungen bis hin zu starken Sonnenbränden kommen. Dadurch entstehen Zellschäden in der Haut. Das körpereigene Reparatursystem kann zwar viele Schäden ausbessern, aber es kann trotzdem vorkommen, dass geschädigte Zellen weiterhin an der Zellteilung teilnehmen. Die Haut vergisst nicht, deshalb kann auch ein Sonnenbrand in der Kindheit und Jugend später im Erwachsenenalter zu Hautkrebs führen.
Andersherum gilt aber auch, dass ein Sonnenschutz nur aufgetragen werden muss, wenn man sich wirklich im Freien aufhalten will. Sitz man den ganzen Tag am Schreibtisch und geht auch nach Feierabend nicht an die frische Luft, ist keine Sonnencreme nötig. Auch gut verträgliche Chemikalien wie die in Sonnenschutzprodukten müssen nicht auf die Haut, wenn es keinen Grund dafür gibt.
Ein weiterer Aspekt, der für einen effektiven Sonnenschutz spricht, sollte nicht vergessen werden: Die Hautalterung. Die Sonne hat einen großen Einfluss auf die Hautalterung, da die UV-Strahlen Enzyme aktivieren, die Kollagen abbauen. Die beste Anti-Faltencreme ist die Sonnencreme.


Welchen Unterschied gibt es zwischen mineralischen und chemischen UV Filtern?

Chemische Filter absorbieren die Energie der UV-Strahlen und wandeln sie in Wärme um. Dadurch werden sie unschädlich gemacht. Physikalische Filter reflektieren die UV-Strahlen. Also: Absorption vs. Reflektion. 

  

Die Story vom natürlich-ebenmäßigen Teint: Bobbi Brown Concealer Kit / CC Cream

bobbibrown1a bobbibrown2

bobbibrown3 bobbibrown4

Ich kann es gar nicht oft genug sagen: Bei einem Make-Up ist für mich der Teint am wichtigsten. Das schönste Rouge, die perfektesten Roten Lippen und das aufwändigste Augen-Make-Up kommen nicht zur Geltung, wenn der Teint fahl oder fleckig ist.

Generell sollte man in Sachen Teint gleichzeitig aber so wenig Produkt wie möglich verwenden. Das heißt konkret: Wer nur den Hautton angleichen möchte, und nur wenige unreine Stellen hat, braucht nicht zwingend eine sehr deckende Foundation. Hier reicht eine federleichte Textur, die natürlich wirkt und den eigenen Hautton leicht durchschimmern lässt. Einzelne Stellen wie Unreinheiten oder Pickel können hier zusätzlich mit Concealer abgedeckt werden. So wirkt der Teint lebendig und natürlich.

Bobbi Brown hat zwei sehr gute Produkte für diesen Look kreirt.

CC Cream

Zuerst dachte ich: Diese ganzen Alphabet-Creams sind doch nur eine Marketing-Masche. Zumindest bei der CC-Cream habe ich mich geirrt: Sie ist deutlich natürlicher im Gesicht als eine BB Cream, weil sie primär für eine leichte, natürliche Farbangleichung gedacht ist. Viele sehen CC-Creams daher eher als Primer, für mich glänzt dieser Kandidat aber auch solo. Zusammen mit einem guten Concealer kann der natürlich-ebenmäßige Look realisiert werden. Ich habe mich für die Nuance "Warm Nude" entschieden, die sehr gut passt. Die unparfümierte CC-Cream lässt sich sehr gut mit den Fingern oder einem Stippling-Brush verteilen. Das Ergebnis ist sehr schön und reicht an guten Tagen auch ohne Concealer.

Preis: 38 Euro / 40ml, nicht limitiert, online z.B. bei Douglas* erhältlich

Concealer Kit

Das Concealer Kit ist mit einem Wort: Genial. Die Konsistenz des Concealers ist sehr geschmeidig, so dass sich nichts in kleine Fältchen absetzt. Um die Haltbarkeit zu verlängern wurde dem Kit noch ein Puder beigefügt, den ich mit einem schmalen Pinsel über das Ergebnis auftrage. Da ich Concealer in diesem Fall nur sekundär zur Abdeckung von Augenringen oder der dezenten Aufhellung der Augenpartie benutze, wähle ich speziell für den natürlich-ebenmäßigen Look eine Nuance, die meinem Hautton entspricht. Das ist sehr perfektionistisch aber in Sachen Natürlichkeit unschlagbar wirkungsvoll.

Preis: 35 Euro, nicht limitiert, online z.B. bei Douglas* oder Breuninger* erhältlich

 

So sieht die ungeschminkte Ausgangslage aus

bobbibrown5

Und hier das Ergebnis mit CC Cream und punktuell aufgetragenem Concealer

bobbibrown6

Auf den Lippen trage ich den Clinique Chubby Stick in "Roomiest Rose"

 

Habt Ihr den "natürlich-ebenmäßigen" Look schon mal ausprobiert?

 

PR-Sample
*= Affiliate Link

  

1 2 3 183